Darf ich mich vorstellen?

Ich heiße Christine Blanke und bin 52 Jahre alt. Ich habe drei Kinder und vier Enkelkinder. Aufgewachsen bin ich im Rhein-Main-Gebiet als „große Schwester“ mit einer Unternehmerin als Mutter und einem Vater, der sich – neben seiner Berufstätigkeit – liebevoll um seine beiden Kinder gekümmert hat. Natürlich ist die Öko-Bewegung der achtziger Jahre (mit Anti-Atomkraft-Aufklebern und Birkenstock-Schuhen) nicht spurlos an mir vorüber gegangen. Noch immer sind mir Nachhaltigkeit und sozial-ökologische Werte ein Herzensanliegen.

Als „Neuzeitnomade“ ist mein Leben von zahlreichen örtlichen und beruflichen Veränderungen geprägt. Ich bin dankbar für diese vielfältigen Erfahrungen und unterschiedlichen Kulturen in Unternehmen und Ländern, die ich kennenlernen durfte. Immer wieder war ich Neuling oder Anfängerin, hatte Aufgaben, die Pioniergeist, innere Sicherheit und Einfühlungsvermögen erfordern.

Nach dem Abitur war ich ein Jahr in der Ökolandwirtschaft und habe ein künstlerisches Studienjahr besucht. Mit 22 Jahren bin ich Mutter und Ehefrau eines Schauspielers geworden. Als der jüngste Sohn im Kindergarten war, habe ich mich als Eventmanagerin selbständig gemacht und berufsbegleitend Kulturmanagement studiert. „Blanke Events“ wuchs in sieben Jahren zu einer erfolgreichen, fünfköpfigen Eventagentur heran bis eine spannende neue Aufgabe in der Schweiz auf mich wartete: ich wurde Bereichsleiterin für Empfang und Veranstaltungen am Goetheanum, einem großen, anthroposophischen Tagungszentrum und Hochschulbetrieb in der Schweiz. Hier konnte ich als „Unternehmerin im Unternehmen“ große Umstrukturierungsprozesse leiten und verschiedene Abteilungsteams neu zusammenstellen und zu einer erfolgreichen Teamarbeit führen. Nach weiteren sieben Jahren bin ich als Eventmanagerin zur GLS Bank nach Bochum gewechselt. Internationale Kongresse, sowie Mitarbeiter- und Kundenveranstaltungen mit mehreren tausend TeilnehmerInnen zu konzipieren, zu bewerben und zu managen, war viele Jahre Beruf und Berufung für mich.

Ich ergänzte mein Portfolio mit einer berufsbegleitenden Ausbildung zur Trainerin und Seminarleiterin bei LifeCreation. Persönlichkeitsentwicklung, Achtsamkeitstraining, verschiedene therapeutische Ansätze sowie Meditationspraxis gehörten ebenso zur Ausbildung wie Rollen- und Teamspiele. Ich zog nach Hamburg und machte mich als Kommunikationsberaterin wieder selbständig.

„Raum zu schaffen für Begegnung“ ist mein Herzensanliegen seid je her, ob in den Teams, die ich leitete, an den Veranstaltungen, die ich organisierte oder in der Beratung und Moderation. Die Sehnsucht nach Vertiefung, nach Persönlichkeitsentwicklung und gegenseitiger Wertschätzung als Grundlage unseres sozialen Lebens hat mich immer begleitet.

Heute lebe ich auf der holländischen Nordseeinsel Schiermonnikoog. Das „Schierlicht“ – ein kleines Anwesen mit Werkstatt, Ferienwohnungen und viel Lebensraum für Begegnung – ist ein Lieblingsprojekt, das ich mit Lothar Bracht zusammen betreibe. Es wächst und gedeiht und wird immer ein perfekt unperfekter Ort bleiben, an dem der Besucher und Gast mit seinen Stärken und Schwächen, seinen Begabungen und Fehlern, seinem Leid und seiner Freude einfach sein darf und sich mit Sicherheit sinnerfüllt, wertschaffend und wertgeschätzt einbringen kann!